• Konzerte aktuell

    Programmplanung für die Saison 2017/18 -  Konzerte im Kammermusiksaal der Philharmonie:
    Am 29. Oktober 20176 steht ein Programm mit sog. Luther-Kantaten von Joh. Seb. Bach bevor. Im neuen Jahr 2018 widmet sich der Berliner Figuralchor am 14. Januar 2018 Werken von Monteverdi, Schütz, Gabrieli u.a. unter dem Titel 'Prager Fenstersturz' und an Karfreitag, dem 30.03.2018 erklingt  Bachs Matthäuspassion.

    Zum 25jährigen Jubiläum des Mauerfalls am 9. November 2014 ist der Berliner Figuralchor - zusammen mit anderen - als Teil des 200köpfigen Bürgerchores bei der zentralen Veranstaltung der Bundesregierung vor dem Brandenburger Tor sängerisch in Erscheinung treten. Die Veranstaltung wurde live im Fernsehen übertragen, vor dem Brandenburger Tor versammelten sich mehrere Hunderttausend Menschen zum Bürgerfest unter dem Motto Mut zur Freiheit. Hochrangige Künstler aus dem In- und Ausland waren eingeladen, das Fest mitzugestalten.

  • Geschichte

    Der Berliner Figuralchor – vormals Kantorei der Lindenkirche – (Mitglied im Chorverband Berlin e. V.) ist mit seinen ca. 65 Sängerinnen und Sängern einer der ambitionierten Laienchöre Berlins mit Sitz an der Charlottenburger Ev. Luisenkirche. Er konzertiert regelmäßig im Kammermusiksaal der Philharmonie mit Werken des 17. und frühen 18. Jahrhunderts und wird seit 2010 durch die Chorförderung der Kulturverwaltung des Berliner Senats für einige besonders förderungswürdige Chöre in Berlin finanziell unterstützt.

    Der Chor hat in den letzten zwölf Jahren die Auseinandersetzung mit der Musik dieser Epoche intensiviert. So beschränken wir uns nicht allein auf die Verwendung historischer Musikinstrumente in den Konzerten, sondern proben selbstverständlich in den entsprechenden Stimmungen und mit den notwendigen Instrumenten der Zeit. Wir intonieren nach der seinerzeit verwendeten ungleichschwebenden Stimmung, die die Affekte der barocken Musik in weitaus stärkerem Maße hervortreten lässt als die heute übliche egalisierte Stimmung. Verbunden mit einer konsequenten dynamischen und motivischen Artikulation erhält die Musik so immer wieder zusätzliche Dimensionen.


    In seiner über dreißigjährigen Geschichte führte der Chor zahlreiche interessante Projekte durch: „Missa solemnis“ von Ludwig van Beethoven, „Psalmensinfonie“ von Igor Strawinsky, „War Requiem“ von Benjamin Britten, sämtliche Oratorien von Johann Sebastian Bach und ein vielseitiges a-cappella-Repertoire. Der Chor trug szenische Aufführungen des Oratoriums „Esther“ von Georg Friedrich Händel (1983/84), der zeitgenössischen biblischen Oper „Nebukadnezar“ von Wüsthoff/Schwemmer (1987) und der biblischen Oper „Damaskus“ von W. Radeke (1989) – einem Auftragswerk der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg zum Reformationsjubiläum 1989. Konzertreisen führten den Chor seit seiner Gründung 1980 unter der Leitung von Gerhard Oppelt nach Italien, Spanien, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien und Russland. Die letzten Konzertreisen gingen mehrfach nach Albanien z.B. mit Bachs „Johannespassion“, gemeinsam mit Berlin Baroque sowie - unterstützt vom Goethe-Institut - auf Initiative des Berliner Figuralchores ein serbisch-albanisches Versöhnungsprojekt 'Peace on Earth'. Gemeinsame Auftritte mit russischen Orchestern aus Moskau und Woronesch in Berlin, Dresden, Moskau und St. Petersburg galten vorwiegend der zeitgenössischen Musik. Mit der Namensgebung „Berliner Figuralchor“ kennzeichnet der Chor seine besondere Verpflichtung gegenüber der polyphonen, figurierten Alten Musik.     



                                                                      Bach: Weihnachtsoratorium Januar 2016    Foto: Sven Ratzel


                           Brandenburger Tor - Bürgerchor - 25jähriges Mauerfalljubiläum'    Foto: Joanna Scheffel


                                                        2013 Probenwochenende Musikakademie Rheinsberg    Foto: privat


                                                                 Liszt: Christus - Warschau Mai 2010      Foto: Wojciech Olszanka
       

www.berliner-figuralchor.de
1. Vorsitzende: Katharina Sprondel